Banner mit allen Brandzeichen deutscher Pferderassen. Logo von Mellis Pferdewelt. Pferderassen aus Deutschland.Mellis Pferdewelt

Vielseitigkeitspferde einsetzen

Vielseitigkeitspferde sind äußerst flexible Pferde. Sie werden für mehrere Disziplinen gleichzeitig trainiert. Eine Vielseitigkeitsprüfung besteht aus insgesamt drei Prüfungen, Dressur, Springen und Geländeritt. Daher sind Vielseitigkeitspferde auch sehr gerne bei Freizeitreitern beliebt.

Vielseitigkeitspferde sind durch den Military entstanden, durch die Ausbildung der Kavallerie, sie mussten am Ende der Ausbildung eine Prüfung ablegen, die der heutigen Turnierprüfungen der Vielseitigkeit gleicht.

Vielseitigkeitspferd beim springen.

Vielseitigkeitspferde – die Geschichte

Das Trainieren von Vielseitigkeitspferden gibt es schon, seit der Mensch das Pferd zum Reiten benutzt. Ohne zu wissen haben die Menschen in der frühren Zeit ihre Pferde vielseitig eingesetzt. Insbesondere beim Ausritt zum nächsten Dorf musste das ein oder andere Hindernis überwunden werden. Damals gab es noch keine festen Wege, sodass der Geländeritt bevor stand. Mit der Entwicklung der Turnierprüfungen, den Einteilungen von Dressur und Springen kam auch die Disziplin der Vielseitigkeitspferde. Bei den olympischen Spielen wurde 1912 in Stockholm Premiere gefeiert. Zu Beginn durften nur Offiziere und Herrenmannschaften die Vielseitigkeitsprüfungen reiten, doch ab 1964 nahmen auch Frauen in dem Bereich teil. Damals wurden die Vielseitigkeitspferde noch über mehreren Tage gefordert. Lange Geländestrecken mussten zurückgelegt werden, dennoch zum Wohle des Tieres gab es immer einen Ruhetag zwischen den Prüfungstagen. Insbesondere der Geländeritt war nicht zu überschätzen! Auch heute noch kommt es zu schweren Reitunfällen. In den 1990er Jahren wurden einige Todesfälle gemeldet und die Disziplin war gefährdet. Athen 2004 fand deswegen der Vielseitigsritt auf festeren Untergrund und leichteren Hindernissen statt.

Springpferd über einem Hindernis.

Vielseitigkeitspferde müssen insbesondere im Gelände gut trainiert werden. Gerade bei den festen Naturhindernissen kann ein Pferd sich leicht verletzen, wenn es die Beine nicht stark genug anzieht. Schon manchen Übermut hat Pferd und Reiter das Leben gekostet.

Pferde der Vielseitigkeit

Als Vielseitigkeitspferd sind ziemlich alle Pferderassen geeignet. Wichtig beim Training eines Vielseitigkeitspferd ist, dass das Pferd sich bei den verschiedenen Disziplinen wohlfühlt, zudem sollte es von Grund auf Ausdauer und Kraft mitbringen.