Logo von Mellis Pferdewelt. Pferderassen aus Deutschland.Mellis Pferdewelt Banner mit allen Brandzeichen deutscher Pferderassen.

Pferdemüsli

Pferdemüsli ist nicht gleich Pferdemüsli. Es sollte beachtet werden, das Müslifuttermittel aus verschiedenen Getreidesorten besteht. Da Pferde reine Pflanzenfresser sind, ist ihr Verdauungstrakt entsprechend darauf ausgerichtet. Bakterien im Blind- und Grimmdarm unterstützen die Prozesse. Da der Magen von einem Pferd relativ klein ist, muss das den ganzen Tag über etwas zu fressen zur Verfügung stehen.

Pferdemüsli kann sobald gefüttert werden, wenn man merkt, dass das Pferd seinen Energiebedarf nicht mehr allein über Raufutter decken kann.

Pferde können genauso wie wir Menschen an Allergien und Unverträglichkeiten leiden. Dafür ist das getreidefreie Pferdemüsli entwickelt worden. Ein Pferdebesitzer sollte immer beachten, wie der Verdauungsprozess eines Pferdes vorgeht. So ist der Dickdarmabschnitt für die Umsetzung von Rohfasern ausgerichtet. Das Hauptnahrungsmittel ist Gras. In der Natur fressen Pferde über Stunden immer nur kleine Mengen, sodass der Magen ständig beschäftigt ist.

Durch die heutige Stallhaltung erhalten Pferde nicht mehr ihren ausgewogenen Anteil an Rohfasern, sodass das Füttern von Pferdemüsli dem Pferd Gutes tut.

Müsli für Pferde

Das Müsli für Pferde sollte immer auf den Bedarf des Pferdes abgestimmt werden. Jedes Müsli hat seine eigene Mischung und damit ein eigenes Ziel. Einige Pferdmüslis sind auf Kraft und Muskelaufbau orientiert, andere sorgen dafür, dass das Pferd mehr Fette aufnimmt und damit an Gewicht zunimmt. Ebenso gibt es auch getreidefreies Pferdemüsli, welches besonders für Pferde mit Hufrehe, Sommerekzeme und Stoffwechselerkrankungen gut ist. Dennoch ist es auch für gesunde Pferde sehr gut verträglich, da es rohfaserreich und stärkearm ist.

Eine tägliche Futterration mit Ballaststoffen, Raufaser und natürlichen Kräutern gibt dem Pferd das, was es benötigt. Pferdemüsli sollte nur aus natürlichen Produkten bestehen. Je rauer das Müsli ist, desto mehr produziert das Pferd Speichel und macht es damit für den Magen verdaulicher.

Pferdemüsli selber machen

Pferdemüsli selber mischen ist nicht schwer, man sollte nur auf die richtige Zusammenstellung der einzelnen Müsliarten achten. Denn bei extremer Zusammensetzung verschiedener Müslisorten kann der Magen des Pferdes überfordert werden. Oder das Pferd wird in die falsche Richtung unterstützt, statt Energiezufuhr erhält das Pferd viele Dickmacher und legt an Gewicht zu. Aber auch in die andere Richtung kann gefüttert werden, sodass das Pferd an Gewicht verliert und so möglichen Stoffwechselerkrankungen verschont bleibt. Hier sollte unbedingt zuvor auf die Auswirkungen des Pferdemüslis geachtet werden.

Grundsätzlich ist gesundes Müsli immer eine Wohltat für das Pferd und es freut sich über jede zusätzliche Fütterung. Denn es ist auch eine positive Abwechslung in der Fütterung und es bietet eine Möglichkeit sein Pferd gesund mit stärke- und zuckerreduzierten Futtermitteln zu ernähren.