Banner mit allen Brandzeichen deutscher Pferderassen. Logo von Mellis Pferdewelt. Pferderassen aus Deutschland.Mellis Pferdewelt

Der Ostfriese

Die Rasse des Ostfriesen entstand aus dem Oldenburger. Hauptsächlich wurden die Ostfriesen als Wagen- und Reitpferd gezüchtet. Mit einem Stockmaß von 158-165 cm zeichnet sich die Rasse durch ihr umgänglich geprägtes Temperament mit taktmäßig und raumgreifende Bewegungen aus. Ein elastischer, fester Rücken mit hoch aufgesetzten, muskulösem Hals und ausdrucksvoller Kopf, der Masse angepasst. Das ostfriesische Pferd ist in allen Farben wie Rappen, Braune, Füchse und Schimmel zu finden. Brandzeichend der Pferderasse Ostfriese

Der Ostfriese in seiner Entwicklung

Die Pferdezucht der Ostfriesen Pferde war bis in die Neuzeit ein bedeutsamer Produktionszweig in der Landwirtschaft in Ostfriesland. Die Zucht war ausschließlich privat organisiert und das Ziel war es innerhalb der Rasse mit der Zuchtmethode der Reinzucht zu züchten. Dies bedeutet, dass in erster Linie Hengste und Stuten originaler Blutführung eingetragen werden. Aber die Hereinnahme von Erbgut ans anderen Populationen nicht ausschließt, sofern die Rasse zur Erreichung der Zuchtzieles dienen. Pferde der Rasse "Schweres Warmblut", die auf ostfriesisch/alt-oldenburgischer Grundlage basieren, gibt es in folgenden Zuchten: Ostfriesen und Alt-Oldenburger in Pferdezuchtverbänden Niedersachsens, Schweres Warmblut in Sachsen und Thüringen.

Im Jahr 1869 gründeten die ostfriesischen Züchter das Ostfriesische Stutbuch, wodurch sie dank konsequenter Selektionsmaßnahmen effizient auf die sich wandelnden Erfordernisse des Marktes reagieren konnten. Um 1910 wurde das Ostfriesische Pferd sowohl als Arbeit- als auch als Luxuspferd eingesetzt. Als sich die Zuchtrichtung infolge der politischen und sozialen Umwälzungen 1920 nach dem Ersten Weltkrieg radikal veränderte, wurde die Nachfrage nach einem schweren Wirtschaftspferd mit exzellentem Schrittvermögen, ruhigem Temperament und preiswert in der Haltung gefordert. So entstand der schwere Warmblüter, der sich auf der Grenze zum leichten Kaltblut befand. In der Folgezeit wurden Araber und Englische Vollblüter mit eingekreuzt. Im Jahre 1964 entschied die Zuchtleitung auch Hannoveraner aus Celle in die Zucht einzukreuzen.

19 Jahre später, im Jahr 1983 wurde ein Rückzüchtungsprogramm mit dem Restbestand an Original Ostfriesen Stuten gestartet, sodass die alte Kulturrasse in ihrem Ursprungsgebiet erhalten werden konnte.

Schwarzer Friese.