Logo von Mellis Pferdewelt. Pferderassen aus Deutschland.Mellis Pferdewelt Banner mit allen Brandzeichen deutscher Pferderassen.

Hufpflege

Ein Pferd kann nur geritten werden, wenn es vier gesunde Hufe hat. Hat es in einem Huf Schmerzen kann es nicht vernünftig auftreten und somit keiner einwandfreien Bewegung nachgehen. Mit der richtigen Hufpflege und dem richtigen Beschlag kann ein Pferd seinen ausdrucksstarken Bewegungen freien Lauf lassen und damit zeigen, wie beweglich Pferde wirklich sind.

Hufpflege mit Huföl.

Pferdehufe richtig pflegen

Pferdehufe können unterschiedliche Konsistenz haben, einige sind fest, andere haben Probleme und daher eher weichere Hufen. Entscheidend ist dem Pferd die optimale Hufpflege zu geben, die es benötigt. Einige Pferde benötigen zur besseren Fortbewegung Hufeisen an allen vier Hufen, andere nur an den Vorderhufen, andere wiederum können auf Hufeisen verzichten. Dies hängt auch mit dem Einsatzgebiet des Pferdes zusammen. Soll das Pferd nur als Freizeitpferd bewegt werden oder auf den Turnieren geritten werden? Egal, ob ein Pferd Hufeisen trägt oder nicht, auch die Hufen des Pferdes wachsen. Weshalb muss jedes Pferd alle sechs bis acht Wochen zum Hufschmied, der ebenfalls mit dem Schneiden auf die richtige Länge für die Hufpflege sorgt. In der Wildnis laufen sich die Pferde ihre Hufen durch den Untergrund ab. Allerdings passiert dies nicht immer gerade, sodass die Wildpferde auch oft an Hufproblemen leiden und nicht mehr richtig laufen können.
Nicht nur die tägliche Hufpflege, sondern auch die Boxenpflege spielt bei der Gesundheit der Hufen eine Rolle. Wird die Box tägliche gemistet und vom Dreck befreit, stehen auch die Hufen im trockenen Einstreu. Wird aber das Ausmisten der Box vernachlässig, steht das Pferd im nassen Einstreu und Dreck seiner eigenen Hinterlassenschaften. Damit greifen die eigenen ausgeschiedenen Bakterien die Hufen an und bilden Krankheiten, welche das Pferd schwächt. Beim Huf wird insbesondere die Strahlfäule schnell angegriffen und entwickelt sich zu einer Infektion.

Hufpflege durch waschen und fetten

Pferdehufe lassen sich mit den Fingernägeln des Menschen vergleichen. Täglich sammelt sich Schmutz unter den Nägeln, bei Pferden noch einiges schneller. Auch kleine Steine können sich schonmal festsetzen. Daher ist es wichtig die Hufen täglich, auch mehrfach, auszukratzen. Dies ist aber nur die Hufpflege von unten. Die Hufe bedürfen aber auch einer Pflege von oben. So wie wir Menschen unsere Hände waschen, benötigen auch die Pferdehufen ab und zu einer Reinigung. Dabei ist es wichtig nur Wasser und eine härtere Wurzelbürste zu benutzen. Seife ist nicht notwendig. Nach dem Waschen können die Hufen an der Luft trocknen. Hier zeigt es sich, dass auch die Hufpflege durchgeführt werden sollte, denn sind die Hufen trocken, sehen sie sehr ausgetrocknet aus und benötigen Öl oder Fett. Dazu gibt es spezielles Huföl oder Huffett für Pferde, sie sorgen dafür, dass der Huf elastisch bleibt. Nach dem Einfetten oder ölen sollten die Hufe nochmals an der Luft etwas trocknen und nicht sofort mit Dreck oder Boxeneinstreu in Berührung kommen. Da sich dadurch die Pflege wieder ausreibt.

Pferdehuf in seinen wichtigsten Bestandteilen.