Logo von Mellis Pferdewelt. Pferderassen aus Deutschland.Mellis Pferdewelt Banner mit allen Brandzeichen deutscher Pferderassen.

Fellpflege

Wer reiten möchte, muss zuvor sein Pferd putzen!
Ohne vorher den Dreck aus dem Fell des Pferdes herausgeputzt zu haben, darf kein Sattel auf dem Rücken befestigt werden. Die Fellpflege bringt zwei positive Aspekte für das Pferd mit, zum einen sorgt es für eine angenehme Massage, welche für eine gute Durchblutung der Adern führt und zum anderen werden Hautkrankheiten oder Mangelerscheinungen durch das Fell sichtbar. Die Fellmassage regt die Blutzirkulation an und die Muskeln werden vor dem Reiten entspannt. Zusätzlich sorgt es für eine Art Meditation für Mensch und Pferd. Das Fell des Pferdes lässt sich mit den Haaren der Menschen vergleichen, werden diese nicht gepflegt geht es uns nicht gut und Ungeziefer nisten sich ein.

Neben der Pflege des Fells bietet es eine super Gelegenheit sich mit seinem Pferd zu beschäftigen und seine tägliche Stimmung abzufragen. Denn auch Pferde können vom Charakter launisch sein. Beim putzen des Pferdes gibt es einige Regeln, die jeder Reiter kennt und auch immer befolgen sollte:

  1. Mit dem Strigel das Fell aufrauen und den Dreck aufwühlen
  2. Immer vorne am Hals anfangen und bis zum Hinterteil mit Kreisbewegungen entlang putzen
  3. Mit dem Striegel nicht über die Beine brüsten
  4. Danach mit der Kardätsche den Dreck aus dem Fell brüsten und immer mit dem Striegel reinigen
  5. Anschließend mit der Wurzelbürste die Beine bürsten
  6. Zum Schluss den Kopf vorsichtig mit einer Wichenbürste reinigen

Fellpflege mit einem Striegel.
Fellpflege mit der Kardätsche.
Fellpflege mit der Wurzelbürste für die Beine. Fellpflege mit der Weichenbürste für den Kopf.

Durch regelmäßiges putzen und waschen des Pferdefells erstrahlt es in einem Glanz und das Pferd zeigt damit seinen Gesundheits- und Wohlfühlzustand. Besonders im Winter benötigt das Pferdefell intensivere Pflege als im Sommer. Durch das dichtere Fell und die Reibungen der Satteldecke und Decken für die kalten Nächte können Hautreizungen entstehen. Hinzu kommt der Schweiß durch die Arbeit, der dafür sorgt, dass das dicke Fell verklebt. Denn das Fell versorgt das Pferd mit Wärme und lässt die Wärme vom Inneren des Körpers schlecht nach außen, daher schwitzen viele Pferde nach. Hier ist es wichtig das Pferdefell mit einer entsprechenden Abschwitzdecke abzudecken, sodass das Pferd schneller trocknet ohne sich zu verkühlen. Nach dem Reiten sollte eine zusätzliche Fellpflege zumindest in den Wintermonaten gegeben sein.