Logo von Mellis Pferdewelt. Pferderassen aus Deutschland.Mellis Pferdewelt Banner mit allen Brandzeichen deutscher Pferderassen.

Atemwegserkrankung

Pferde sind Freigänger und brauchen täglich sehr viel frische Luft. Daher sind Pferde nicht glücklich, wenn sie in einen stickigen Stall gehalten werden. Jedes Pferd reagiert unterschiedlich sensibel, weshalb sich die Atemwegserkrankung bei Pferden verschieden darstellen kann. Atemwegserkrankungen geschehen im Atmungsapparat. Dieser umfasst Rachen, Kehlkopf, Luftröhre, Nase und Lunge.

Ursachen für Atemwegserkrankungen

Infektionen durch Viren oder Bakterien. Diese Viren werden schnell von einem Pferd zu einem andern Pferd übertragen. Daher sollte eine Infektion schnell behandelt werden.

Parasitenbefall zu denen die Würmer gehören und die bekanntesten sind. Lungenwürmer verursachen einen chronischen Husten. Meistens leiden die Esel darüber, da sie nicht so gepflegt werden.

Allergien sind auch bei Pferden eine häufige Ursache für Atemwegserkrankungen. Sie verengen den Luftweg, was zu Husten und Leistungsminderung führt. In schweren Fällen kann eine Allergie auch zu Atemgeräuschen oder Atemnot führen. Zeigt ein Pferd eine dieser Reaktionen auf ein Futtermittel oder beim Weidegang sollte eine Änderung vorgenommen werden.

Anatomische Missbildungen innerhalb des Atmungsapparates bilden, die zu einer teilweisen Verlegung der Luftwege führen. Dadurch kann das Pferd nicht mehr richtig atmen und führt zu Atemgeräuschen. Bei dieser Atemwegserkrankung besteht die Möglichkeit mittels chirurgischen Eingriff die Luftwege wieder frei zu legen.

Lungenbluter haben nach einer großen Belastung Nasenbluten. Das Blut stammt aus der Lunge. Meistens leiden Rennpferde darunter. Die kleinen Gefäße können der starken Belastung nicht entgegenhalten.

Anzeichen von Atemwegserkrankungen

Jedes Anzeichen sollte ernst genommen werden und den Tierarzt gerufen werden, um schwerwiegendere Nachwirkungen auszuschließen. Folgende Anzeichen können auf eine Atemwegserkrankung hinweisen:

  • Husten, während des Fressens, Ausmisten oder beim Reiten
  • Nasenausfluss
  • Atemgeräusche
  • Leistungsminderung
  • erhöhte Atemfrequenz
  • Umfangsvermehrung im Kopfbereich / der Drusen

Atemwegserkrankungen vorbeugen

Wichtig zu beobachten ist, dass das Pferd nicht auf das Futter reagiert, da sonst eine entsprechende Ernährungsumstellung erfolgen muss.